Mauritius – Informationen & Reisetipps

switch into: enEnglish

Traumreise Mauritius

Hallo ihr Lieben,

 

nachdem mich so viele Fragen zu unserer Reise nach Mauritius erreicht haben, möchte ich den ersten Blog Post den allgemeinen Informationen und euren Fragen widmen. Ich gebe euch einen Überblick zu allen Fragen rund um die beste Reisezeit, Flug, Einreise, Währung & Geldwechsel, Fortbewegung, Hotels und Aktivitäten. Am Ende gibt es auch noch einen kleinen Einblick in die Kosten solch einer Reise. Zudem wird zu unserem Hotel noch ein ausführlicher Blog Post kommen.

Die beste Reisezeit für Mauritius

Die beste Reisezeit

für Mauritius

Die erste Frage, die man sich bei der Planung eines jeden Urlaubs stellt ist die Reisezeit und das Klima. Auch ich habe mich gefragt ob Mauritius wohl in unseren geplanten Zeitraum passt. Allgemein gelten die Monate September, Oktober und November als die beste Reisezeit für einen Mauritius Urlaub. Wer sich die Klimatabelle von Mauritius ansieht merkt schnell, dass Mauritius das ganze Jahr über um die 30 Grad hat und sich somit in jedem Monat ein Urlaub anbietet. Ihr solltet jedoch bedenken, dass Mauritius ein tropisches Land ist und in den warmen Sommermonaten (bei uns Winter) viele Regentage mit sich bringt. Zudem wird die Insel von Dezember – Februar regelmäßig von Zyklonen heimgesucht, daher wind in dieser Zeit von einer Reise abgeraten.

 

Wir waren Anfang September auf Mauritius und ich muss sagen das Wetter war sehr gemischt. Angeblich soll September der trockenste Monat mit nur 2 Regentagen sein, leider haben wir wohl genau diese beiden erwischt 😉 Wir hatten also 2 Tage sehr bewölktes und regnerisches Wetter, 2 Tage nahezu wolkenlos und heißes Wetter und die restlichen Tage Wolken & Sonne gemischt. Wenn die Sonne draußen war, war es sehr heiß und die Sonne hat richtig heruntergebrannt. Wenn die Wolken jedoch länger hingen und Wind aufkam, war es teilweise etwas frisch und man hat sich in ein Handtuch gewickelt.

 

Generell kann ich sagen, dass das Wetter sehr schnell wechselt. Strahlend blauen Himmel hatten wir nur morgens und abends – mittags haben sich Sonne & Wolken abgewechselt. Die Wolken fliegen sehr schnell, sodass es sein kann, dass die Sonne gerade richtig brennt und du dich auf dem Weg zum Wasser machst und bis du dort angekommen bist ist auf einmal alles bewölkt 😀 Andersrum packst du hektisch alles zusammen, weil ein paar Tropen vom Himmel kommen und nach 30Sek ist alles schon wieder vorbei. Nach den ersten Tagen merkt man, dass man bei dunklen Wolken einfach liegen bleiben kann, weil es eh nur ein paar Sekunden dauert 🙂 Anders natürlich an den Regentagen, hier kam die Sonne tatsächlich gar nicht raus.

 

Der Sonnenuntergang ist übrigens recht früh auf Mauritius. Im Winter (unser Sommer) bereits um 18 Uhr und im Sommer (unser Winter) um 19 Uhr.

Flug, Einreise & Zeitverschiebung

Flug, Einreise &

Zeitverschiebung

Von München aus ist man in ca. 11 Std in Mauritius. Es gibt sowohl Direktflüge als auch Flüge mit Zwischenstopp. Da wir nur 8 Tage auf Mauritius waren, wollten wir natürlich so schnell wie möglich dort sein und keine Zeit durch Zwischenstopps verlieren. Wir sind daher mit Eurowings direkt von München nach Mauritius und wieder zurückgeflogen. Leider hatten wir bei der Hinreise 5 Std Verspätung und auf der Rückreise 2 Std. Insgesamt wären wir also wahrscheinlich mit Zwischenstopp genauso schnell gewesen 😉

 

Obwohl Mauritius einige Flugstunden von uns entfernt ist, liegt die Zeitverschiebung zur Sommerzeit bei nur 2 Std, zur Winterzeit bei 3 Std.

 

Für die Einreise braucht man als deutscher Staatsbürger für einen touristischen Aufenthalt kein Visum oder ähnliches. Der normale Reisepass reicht (achtet aber darauf, dass er noch mindestens 6 Monate gültig ist!). Impfungen benötigt man für Mauritius keine speziellen, es werden aber die üblichen Impfungen sowie Hepatitis A & B empfohlen. Bei der Einreise muss am Flughafen jedoch ein Dokument zum Gesundheitscheck ausgefüllt werden, welches auch nach der Passkontrolle überprüft wird. Mauritius ist schon lange malaria- und gelbfieberfrei, Einreisende aus Drittländern (insbesondere Gelbfiebergebiete wie Afrika & Südamerika) müssen sich einer gesonderten Gesundheitsbefragung unterziehen.

 

Wie in allen tropischen Ländern gibt es auch auf Mauritius Mücken die Krankheiten übertragen können. Vor allem das Dengue-Fieber kann gefährlich werden. An den Stränden braucht ihr euch an trockenen Tagen keine Sorgen zu machen, wenn ihr aber die Natur und den Nationalpark entdecken geht, dann nehmt auf jeden Fall ausreichend Mückenspray mit! Vor Ort gibt es dieses auch zu Kaufen.

 

Weitere Informationen zu all diesen Themen findet ihr auch auf der Seite des Auswärtigen Amts.

Währung & Geldwechsel auf Mauritius

Währung &

Geldwechsel

Die Währung auf Mauritius ist die Mauritius-Rupie. Am besten wechselt ihr das Geld erst vor Ort, da der Geldwechsel dort deutlich günstiger ist als vorab in Deutschland (hier erhebt die Bank Gebühren etc.). Wir haben einfach direkt am Flughafen in Mauritius den größten Teil des Geldes gewechselt. Im Hotel selber könnt ihr auch Geld wechseln, jedoch erhebt das Hotel teilweise auch nochmal Gebühren, daher kommt ist günstiger weg, wenn ihr direkt am Flughafen wechselt oder zu den Wechselstuben in den Orten geht.

Hier ist eine kleine Umrechnungstabelle: (Stand September 2018)

1 MUR = 0,02 EUR

40 MUR = 1 EUR

100 MUR = 2,50 EUR

200 MUR = 5 EUR

1.000 MUR = 25 EUR

Fortbewegung auf Mauritius

Fortbewegung auf

Mauritius

Am besten bewegt man sich auf Mauritius mit dem Auto fort. Es gibt zwar auch Busse, jedoch haben diese keine festen Haltestellen und Abfahrtszeiten – d.h. man stellt sich einfach an den Straßenrand und irgendwann kommt schon ein Bus vorbei. So komisch es auch klingt – es klappt wirklich! Und Kosten tun die Fahrten nur ein paar Cent. Wenn ihr Bus fahren möchtet, dann informiert ihr euch am besten am Hotel über die genauen Routen, je nachdem wohin ihr möchtet.

 

Wir haben uns für einen Mietwagen entschieden. Da unser Hauptziel des Urlaubs Erholung & Strandurlaub war, haben wir uns nur für 2 Tage einen Mietwagen geliehen. Das haben wir ganz spontan direkt vor Ort am Hotel gemacht. Es gibt aber natürlich auch viele Anbieter, bei denen man vorab online einen Wagen mieten kann und z.B. direkt am Flughafen abholen und zurückbringen kann.

 

Taxifahren ist eher recht teuer auf Mauritius und rentiert sich daher weniger. Selbst für kurze Strecken kann es schon mal sein, dass man für 30 Minuten 40€ zahlt! Von vielen haben wir gehört, dass sie vorab mit dem Taxifahrer einen Tagespreis ausgehandelt haben. Für rund 50€ sind die meisten wohl bereit euch den ganzen Tag zu fahren und z.B. vor dem Nationalpark auch zu warten bis ihr fertig seid.

 

Eine Info noch: auf Mauritius herrscht Linksverkehr! Am Anfang ist das natürlich etwas seltsam aber man gewöhnt sich schnell daran. Tipp: einen Mietwagen mit Automatik nehmen, dann muss man sich wenigstens nur auf die richtige Spur konzentrieren und nicht auch noch mit links Schalten 😉

Hotels auf Mauritius

Meiner Meinung nach ist der Südwesten der Insel am besten für die Hotelwahl geeignet, da man hier sowohl die Traumstrände hat, als auch nah an allen Sehenswürdigkeiten ist. Zudem geht hier die Sonne direkt im Meer unter und ihr erlebt die schönsten Sonnenuntergänge!

 

Mein Freund ich waren im La Pirogue im Ort Flic en Flac. Das Hotel war eins der ersten Hotels auf Mauritius und ist einfach traumhaft. Das ganze Hotel besteht aus einzelnen Bungalows und es gibt keine normalen Hotelzimmer. Die komplette Anlage besteht aus unendlich vielen Palmen mit kleinen Wegen zwischendrin. Es wird noch ein ausführlicher Blog Post zu unserem Hotel folgen, da ich es wirklich absolut empfehlen kann! Wie ich schon erwähnt habe war es keine Kooperation.

 

Direkt neben unserem Hotel ist noch das Sugar Beach Hotel, welches mit dem La Pirogue zusammengehört. Als Gast des einen Hotels kann man auch die Einrichtungen und Restaurants des anderen Hotels nutzen 🙂 Da uns unser Hotel so gut gefallen hat, haben wir das gar nicht in Anspruch genommen, aber einen Blick in die Anlage des Sugar Beach haben wir natürlich schon mal geworfen und es sieht wirklich klasse aus!

 

Bei unserem Ausflug zum Le Morne haben wir noch das Hotel LUX* Le Morne kennen gelernt. Ebenfalls ein traumhaft schönes Hotel! Preislich leider etwas höher aber dafür habt ihr hier einen der schönsten Strände von Mauritius direkt vor der Nase. Der Strand ist zwar nicht ganz so lange wie in Flic en Flac, aber dafür ist das Wasser noch türkiser und der Sand noch weißer!

 

Bucht übrigens unbedingt mindestens Halbpension! Denn außerhalb der Hotelanlagen gibt es so gut wie nichts und auch die wenigen Restaurants schließen alle bereits um 17 Uhr, da nach Sonnenuntergang in den Städten nichts mehr los ist!

Aktivitäten auf Mauritius

Aktivitäten auf

Mauritius

Wer nach Mauritius reist hat sehr wahrscheinlich als Hauptziel einen tollen Badeurlaub – den ihr auch bekommen werdet. Neben dem Strand hat Mauritius jedoch noch so viel mehr zu bieten, daher wäre es auf jeden Fall zu schade den Urlaub nur im Hotel zu verbringen. Den ausführlicher Blog Post zu den „To do’s“ auf Mauritius findet ihr hier, daher gibt es im Folgenden nur eine kurze Übersicht.

 

Schnorcheln und Tauchen sind auf Mauritius ein Traum! Dafür muss man auch gar nicht weit rausschwimmen oder mit dem Boot los düsen, bereits am Hotelstrand findet ihr die wunderschönen Korallen mit bunten Fischen. Aber Vorsicht! Es gibt auf Mauritius auch giftige Fische – unter anderem den Steinfisch, der flach am Boden liegt und kaum sichtbar ist. Sein Gift kann innerhalb von wenigen Stunden tödlich sein, daher unbedingt Badeschuhe oder Flossen anziehen!

 

Neben der Unterwasserwelt bietet Mauritius im Nationalpark eine traumhaft schöne Natur! Der Black River Gorges Nationalpark ist ein riesiger Regenwald, in dem es viel zu entdecken gibt. So z.B. den bekannten Wasserfall Chamarel und die 7 farbige Erde. Man kommt bequem mit dem Auto, oder aber natürlich zu Fuß mit einer Wanderung an die verschiedenen Plätze und Aussichtspunkte. Es lohnt sich auch bis ganz nach oben zum Gorges Nationalpark zu fahren, von dem ihr einen wahnsinnig tollen Ausblick über den ganzen Dschungel habt. Wir haben hier sogar Affen gesehen 🙂

 

Auf Mauritius habe ich mir zudem einen lang ersehnten Traum erfüllt: Reiten am Strand. Der Reitstall Haras du Morne befindet sich auf der Halbinsel Le Morne. Tipp: erfahrene Reiter sollten eine Tour früh morgen uns alleine buchen, damit man auch am Strand Galoppieren kann 🙂 Mehr dazu bald im separaten Beitrag.

 

Das absolute Highlight auf unserer Reise war das Schwimmen mit wilden Delfinen. Wir haben eine private Tour mit Vitamin Sea gemacht, die ich euch absolut empfehlen kann! Es gibt zwar auch günstigere Varianten, aber dann ist man mit 5-8 Leuten an Bord. Zudem sollte man wissen, dass die Delfine immer nur kurz an der Wasseroberfläche Luft holen und dann für mehrere Minuten tief unter Wasser verschwinden. Als „normaler“ Mensch kommt da natürlich nicht hinterher 😉 Daher war unsere Tour so besonders toll, da unser Guide Cedric sich hinten am Boot festgehalten hat und unter Wasser das Verhalten der Delfine beobachtet hat. Er das Boot immer dann gestoppt, wenn er gesehen hat, dass die Delfine gleich wieder auftauchen und uns dann ins Wasser geschickt. So sind wir immer in Mitten einer ganzen Delfin Gruppe geschwommen, die bei uns auf- und wieder untergetaucht ist. Es war der absolute Wahnsinn und die Delfine waren sooo nah! Mehr zu diesem unglaublichen Erlebnis findet ihr hier.

 

Wem es am Hotelstrand zu langweilig wird, der kann natürlich auch an einen der anderen vielen Traumstrände fahren. Die schönsten Strände findet ihr definitiv in Flic en Flac und Le Morne. Am schönsten sind natürlich die Hotelstände, ihr könnt daher einfach am öffentlichen Strand parken und dann am Strand entlang Richtung der Hotels laufen. Auf der Ostseite sollen die Strände ebenfalls super schön sein, jedoch haben wir diese Seite der Insel leider nicht gesehen.

 

Wenn wir etwas mehr Zeit gehabt hätten, hätte ich gerne noch mehr vom Nationalpark und seinen versteckten Highlights gesehen und wäre den Le Morne hinaufgeklettert. Auch den Botanischen Garten ganz im Norden haben wir leider nicht mehr geschafft, da es ein ganzer Tagesausflug vom Südwesten gewesen wäre. Die Insel Ile aux Cherfs soll ebenfalls traumhaft schön sein, jedoch eher von Touristen überlaufen, daher haben wir uns gegen einen Ausflug entschieden. Rings um Mauritius gibt es noch viele weitere kleine Inseln, die mit Bootstouren erkundet werden können, was mit Sicherheit auch toll gewesen wäre. Aber so lohnt es sich auf jeden Fall ein weiteres Mal nach Mauritius zu kommen 🙂

Kosten & Buchung

Viele Nachrichten haben mich erreicht in denen gefragt wurde welches riiiiesige Vermögen man für so eine Reise hinblättern muss. Hier kann ich direkt sagen, dass man mit etwas Suchen super Angebote finden kann, die preislich absolut im Rahmen sind. Natürlich ist eine Reise nach Mauritius vor allem mit dem langen Flug kein Schnäppchen, aber ich fand den Preis in Ordnung.

 

Wir haben über das Reiseportal der VR Bank gebucht, da man hier als Kunde nochmal 5-7% Rabatt erhält 🙂 Man kann entweder über das Reisebüro anfragen, oder aber direkt online eine Reise buchen, so wie auch bei allen anderen Plattformen. Bei VR buchen wir übrigens fast immer unsere Reisen, da es sich mit dem Rabatt auf jeden Fall lohnt. Wer also VR Bank Kunde ist, sollte hier mal einen Blick reinwerfen.

 

Insgesamt haben wir für Flug, Transfer, Hotel und Halbpension für 8 Tage 1.700,00€ pro Person bezahlt. Für die Ausflüge haben wir nochmal ca. 400€ ausgegeben, darin enthalten war aber auch der etwas teurere Reitausflug und die Delfin Tour. Mit Getränken, Trinkgeld und mittags ab und zu einer Pizza am Strand kam dann nochmal ein kleiner Betrag bei der Abreise dazu. Insgesamt lagen wir mit allem drum und dran also knapp unter 2.000€ p.P., für so eine tolle Reise also preislich in Ordnung wie ich finde 🙂

Wie ihr merkt bin ich wirklich absolut begeistert von Mauritius! Mit einer Kombination aus Strand, Natur und Abenteuer war es einfach ein Traumurlaub!

 

Den ausführlichen Artikel zu den To Do’s auf Mauritius findet ihr hier, außerdem geht es in den kommenden Tagen noch mit einem detaillierten Blog Post zu unserem Hotel weiter. Wenn ihr Fragen habt, jederzeit gerne her damit! Ansonsten hoffe ich, euch mit den Informationen geholfen zu haben.

 

Bis bald,

eure Sandra

 

Dieser Beitrag enthält Werbung, jedoch handelt es sich bei keiner der Empfehlungen um eine Kooperation!

3 Comments
  • Carina

    2. Oktober 2018 at 18:07 Antworten

    Wir fliegen nächste Woche nach Mauritius und ich freue mich schon auf deinen To Do Beitrag 😊

  • Anna

    2. Oktober 2018 at 10:17 Antworten

    Liebe Sandra,
    vielen Dsank für die vielen Informationen und Tipps! Mauritius steht ganz oben auf meiner Reiseliste 😀
    Liebe Grüße,
    Anna

  • Lena-Marie

    1. Oktober 2018 at 21:23 Antworten

    Danke für die tollen Infos! Unsere Reise steht schon an 🙂

Post a Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen